Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Schulschlussfeier der Meister- und Technikerschule für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim

Die Staatliche Meister- und Technikerschule in Veitshöchheim veranstaltete am 25. Juli 2022 die Schulschlussfeier für 61 Frauen und Männer, die zuvor ihre Weiterbildung zum Techniker oder Wirtschafter in verschiedenen gärtnerischen Berufen erfolgreich abgeschlossen hatten. Parallel dazu fand die Feier für die Winzermeister statt.

Die zweijährige Technikerschule haben 23 Studierende in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) sowie elf im Gartenbau erfolgreich durchlaufen. In der Fachrichtung Weinbau und Oenologie waren es 13 Personen. Ihre einjährige Fortbildung zur Wirtschafterin beziehungsweise zum Wirtschafter haben 16 Gärtnerinnen und Gärtner im GaLaBau sowie elf im Gartenbau absolviert. Höhepunkte der Feierlichkeiten in den Mainfrankensäle waren die Übergabe der Zeugnisse und die Auszeichnung der Jahrgangsbesten mit Sonderpreisen.

Eine besondere Ehrung seitens des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gab es für die prüfungsbesten zehn Technikerinnen und Techniker. Für ihre hervorragenden Ergebnisse überreichte ihnen Ministerialrat Dr. Michael Karrer den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Außerdem zeichnete Gerhard Zäh, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern), die drei besten Technikerinnen und Techniker der Fachrichtung GaLaBau aus: Dorothee Nusselt, Andreas Schabik und Daniel Knop freuten sich über eine beurkundete Anerkennung und einen Buchpreis.

Teil der Fortbildung der GaLaBau-Technikerklasse L2, die auf der Schulschlussfeier verabschiedet wurde, war auch eine Projektarbeit. Unter dem Motto „Future Garden: Die Zukunft liegt draußen“ erarbeiten die Studierenden in den vergangenen Monaten die Inhalte für eine Ausstellung. Insbesondere wurde der Frage nachgegangen, welche Maßnahmen im Hausgarten zur Anpassung an den zunehmenden Klimawandel notwendig sind. Die Ergebnisse, beispielsweise die konsequente Nutzung von Regenwasser, präsentierte die Klasse am 2. Juli 2022 der Öffentlichkeit. Auf dem Gelände des Instituts für Stadtgrün und Landschaftsbau in Veitshöchheim gaben fünf Informationsstände einen Einblick, wie sich Ökologie und Design im Privatgarten kombinieren lassen. Unterstützt wurde das Projekt vom VGL Bayern. Darüber hinaus beteiligte sich der Verband auch selbst an der Veranstaltung mit dem Stand „Biodiversität im Garten“.

Foto (Jochen Henning, VGL Bayern), v.l.: Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern, bei der Auszeichnung der drei besten
Technikerinnen und Techniker in der Fachrichtung GaLaBau, Dorothee Nusselt, Daniel Knop und Andreas Schabik, zusammen mit Ministerialrat Dr. Michael Karrer.

Foto (Jochen Henning, VGL Bayern): Andreas Adelsberger (links), Leiter der Technikerklasse L2, und Gerhard Zäh (rechts), Präsident des VGL Bayern, bei der Verabschiedung der GaLaBau-Technikerinnen und Techniker.

Foto (Jeannine Gaudszuhn, LWG Veitshöchheim): Ein Teil der Ausstellung „Future Garden: Die Zukunft liegt draußen“, die die Technikerklasse L2 am 2. Juli 2022 der Öffentlichkeit präsentierte, war der Informationsstand „(Be-)Lebend“. Dort erfuhren die Besucherinnen und Besucher, wie der eigene Garten zu einem lebenden und belebenden Ort wird.