Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Welchen Zugang haben geflüchtete Menschen zum Arbeitsmarkt und was muss ich dabei beachten?

Anerkannte Flüchtlinge

Geflüchtete mit Aufenthaltserlaubnis haben für die Dauer ihrer Aufenthaltserlaubnis freien Zugang zum Arbeitsmarkt. Sie benötigen keinerlei Zustimmungen!

Geduldete Flüchtlinge und Asylbewerber


Geflüchtete, deren Asylverfahren noch nicht oder negativ abgeschlossen wurde, brauchen grundsätzlich die Erlaubnis der lokalen Ausländerbehörde. Ausnahmen bilden Schulpraktika und Maßnahmen beim Arbeitgeber (MAG). Hier ist keine Zustimmung der Ausländerbehörde erforderlich.

MAG können Sie als Arbeitgeber bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter beantragen, wenn Sie vor einem festen Arbeitsverhältnis die betriebliche Eignung des Bewerbers feststellen möchten.

Falls Sie einen Asylbewerber (Aufenthaltsgestattung) oder einen geduldeten Flüchtling ausbilden, müssen Sie einen Ausbildungsabbruch innerhalb einer Woche bei der Ausländerbehörde melden. Verstöße werden als Ordnungswidrigkeit gewertet und mit einer Geldbuße geahndet.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Internetseite:
www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de