Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Team-Biedenbacher gewinnt Bayern Cup 2020

Am 3. und 4. September 2020 veranstaltete der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern) in Ingolstadt den Bayern Cup, den Berufswettbewerb des bayerischen Landschaftsgärtner-Nachwuchses. Nach den beiden Wettkampftagen setzten sich Lukas Schmidt und Patrick Vonhof von der mittelfränkischen Firma Gustav Biedenbacher GmbH Garten- und Landschaftsbau in Kammerstein durch und sicherten sich die begehrte Trophäe gegen starke Konkurrenz.

Die Durchführung der bayerischen Meisterschaft war ursprünglich bereits für den 2. und 3. April 2020 geplant und wurde aufgrund der Corona-Pandemie zunächst auf den 12. und 13. Mai verschoben. Auch dieser Termin wurde durch die Regelungen der Bayerischen Staatsregierung im Zusammenhang mit Veranstaltungen obsolet. Nach diesen beiden vergeblichen Anläufen war es Anfang September endlich soweit: Auf dem für die Öffentlichkeit gesperrten Gelände der Landesgartenschau Ingolstadt traten fünf Zweierteams gegeneinander an, um die diesjährige Meisterschaft des bayerischen Nachwuchses der Landschaftsgärtner auszutragen – unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen.

An den Start gingen zehn Teilnehmer in fünf Zweierteams, die sich mindestens im zweiten Ausbildungsjahr befanden und einem Höchstalter von 21 Jahren. Die für die Teams identische Aufgabe umfasste den Bau eines jeweils 16 m² großen Mustergartens nach vorgegebenem Plan innerhalb von 15 Stunden. Das Ziel war die möglichst korrekte Umsetzung dieser Planung, die Landschaftsarchitektin Tanja Strauch zuvor entwickelte. Die Arbeiten umfassten ein vielseitiges Leistungsspektrum im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau). Dazu gehörten Baum-, Hecken- und Staudenpflanzungen, der Einbau einer Unterflurbewässerung, Pflasterarbeiten mit Naturstein und Klinker, die Errichtung einer Natursteinmauer mit einer Sitzauflage aus Holz sowie die Gestaltung einer Feuerstelle.

Eine Jury bewertete während und nach Abschluss des Berufswettkampfes die erbrachten Leistungen auf den Wettkampfflächen nach den vorherrschenden Regeln der Technik und ermittelte damit das Siegerteam. Den ersten Platz erzielten Lukas Schmidt und Patrick Vonhof, Gustav Biedenbacher GmbH Garten- und Landschaftsbau in Kammerstein, vor Tobias Holmes und Luis Ismair von der Högl Garten GmbH im niederbayerischen Münchsdorf. Den dritten Platz holten sich Christian Grasser und Matthias Unterhauser, Haderstorfer Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau GmbH im niederbayerischen Ergolding. Das Team-Biedenbacher sicherte sich mit dem Gewinn des Bayern Cups gleichzeitig die Startberechtigung für den bundesweiten Landschaftsgärtner-Cup 2020, der am 17. und 18. September auf dem Freigelände der Messe Nürnberg stattfindet.

VGL Bayern-Präsident Gerhard Zäh beglückwünschte bei der Siegerehrung die Landschaftsgärtner-Teams und betonte die Bedeutung des Wettbewerbs für den Berufsnachwuchs: „Nach zwei harten Wettkampftagen sind nun fünf Bauwerke fertiggestellt. In den 15 Stunden des Bayern Cups habt ihr gezeigt, was in euch steckt und was in dieser knappen Zeit machbar ist. Hierfür ein ganz herzlichen Dank für eure engagierte Arbeit. Und, ihr konntet Erfahrungen sammeln, die für die weitere berufliche Entwicklung enorm wichtig sind. Insofern gibt es heute eigentlich nur Sieger, denn alle haben eine beeindruckende Leistung gezeigt.“ Außerdem dankte Zäh den Projektpartnern und Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Durchführung des Berufswettkampfs nicht möglich gewesen wäre.

In ihrem Grußwort zeigte sich auch Dr. Dorothea Deneke-Stoll, 2. Bürgermeisterin der Stadt Ingolstadt, angetan von den Leistungen der jungen Landschaftsgärtner. „Es ist bewundernswert, was die Teilnehmer hier bewerkstelligt haben. Herzlichen Glückwunsch insbesondere den Siegern und viel Erfolg beim bevorstehenden Bundeswettbewerb.“ Darüber hinaus betonte die Bürgermeisterin, dass die Corona-Pandemie den Menschen zeige, wie wichtig es sei, genug Grün in den Städten bereitzustellen. Viele Bürgerinnen und Bürger hätten sich in den vergangenen Wochen dazu entschieden, nicht in den Urlaub zu fahren. Damit sei der Stellenwert von Grünflächen in Privatgärten und im öffentlichen Raum enorm gestiegen.

Die Landesgartenschau Ingolstadt findet von 21. April bis 3. Oktober 2021 unter dem Motto „Inspiration Natur“ statt. An den 166 Tagen wird ein spannendes Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm mit vielfältigen Bezügen zum Thema Nachhaltigkeit geboten. Dem Prinzip der Ressourcenschonung folgt auch der Bayern Cup: Die fertigen Wettkampfflächen werden in den kommenden Wochen zurückgebaut und die Materialien für den nächsten bayerischen Landschaftsgärtner-Wettbewerb verwendet.

Foto (C. Tietz, VGL Bayern): Vordere Reihe v.l.: Lukas Schmidt und Patrick Vonhof, Gustav Biedenbacher GmbH Garten- und Landschaftsbau, gewannen den Bayern Cup 2020. Hintere Reihe v.l.: Prof. Rudolf Walter Klingshirn, Verbandsdirektor VGL Bayern, Dr. Dorothea Deneke-Stoll, 2. Bürgermeisterin der Stadt Ingolstadt, und Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern.


Foto (C. Tietz, VGL Bayern): Vordere Reihe v.l.: Tobias Holmes und Luis Ismair, Högl Garten GmbH, sicherten sich den zweiten Platz beim diesjährigen Berufswettbewerb des bayerischen Landschaftsgärtner-Nachwuchses. Hintere Reihe v.l.: Prof. Rudolf Walter Klingshirn, Verbandsdirektor VGL Bayern, Dr. Dorothea Deneke-Stoll, 2. Bürgermeisterin der Stadt Ingolstadt, und Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern.


Foto (C. Tietz, VGL Bayern): Vordere Reihe v.l.: Christian Grasser und Matthias Unterhauser, Haderstorfer Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau GmbH, holten den dritten Platz beim Bayern Cup 2020. Hintere Reihe v.l.: Christoph Mayer, stellvertretender Ausbildungsleiter Haderstorfer Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau, Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern, Konrad Zehetbauer, Ausbildungsleiter Haderstorfer Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau, und Prof. Rudolf Walter Klingshirn, Verbandsdirektor VGL Bayern.