Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Bayerischer Staatsehrenpreis für vorbildliche Ausbildung im GaLaBau geht in nächste Runde

Bayerischer Staatsehrenpreis für vorbildliche Ausbildung im GaLaBau geht in nächste Runde

München: Der erstmals im Mai 2019 vergebene bayerische Staatsehrenpreis für vorbildliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) startet am 1. Oktober in die nächste Runde. Bis zum 30. November 2019 haben interessierte Fachbetriebe im Freistaat die Möglichkeit, sich um die Verleihung des begehrten Preises zu bewerben.

Mit dem Staatsehrenpreis würdigt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF), zusammen mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern), die herausragenden Leistungen von Betrieben in ihrer Ausbildung angehender Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner. Damit unterstützen die Initiatoren die GaLaBau-Betriebe darin, ihr außerordentliches Engagement in der Berufsausbildung sichtbar zu machen. Der Staatsehrenpreis steht unter dem Motto „Fördern – Fordern – Voranbringen“ und wird an Betriebe verliehen, die nachweislich eine besonders qualifizierte Ausbildung anbieten, ihre Auszubildenden individuell fördern, ihre Ausbilder regelmäßig fortbilden, aktive Nachwuchswerbung betreiben sowie ihren Azubis und Ausbildern regelmäßige Zusatzangebote unterbreiten. Zugleich soll er aber auch motivieren, die Ausbildung im eigenen Betrieb auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren.

Im vergangenen Mai wurden bereits 30 Unternehmen und Kommunen durch Staatsministerin Michaela Kaniber und Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern, ausgezeichnet. Nun eröffnet sich für die Betriebe, die bisher nicht ausgezeichnet wurden oder die sich bisher nicht an der Vergabe beteiligten, die Chance, am neuen Bewerbungsverfahren teilzunehmen.

Eine Teilnahmeberechtigung liegt für alle bayerischen GaLaBau-Betriebe vor, die über eine staatliche Anerkennung als Ausbildungsbetrieb von den für die Berufsausbildung zuständigen Stellen verfügen. Dabei muss mindestens ein Ausbildungsverhältnis erfolgreich abgeschlossen worden sein, wobei in den letzten fünf Jahren maximal ein Jahr ohne ein Ausbildungsverhältnis verzeichnet sein darf. Die Bewerbung ist ausschließlich online möglich. Das Bewerbungsportal für den Staatsehrenpreis 2020 ist vom 1. Oktober bis 30. November 2019 geöffnet. Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind 150 Euro für Verwaltungs- und Prüfkosten zu entrichten. Weitere Informationen sind unter www.vorbildliche-ausbildung.bayern.de beziehungsweise beim jeweiligen Bildungsberater am regionalen Gartenbauzentrum am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) erhältlich.

zurück