Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Landschaftsgärtner-Cup 2017 auf der IGA Berlin: Team Bullinger aus Donauwörth holt dritten Platz

Landschaftsgärtner-Cup 2017 auf der IGA Berlin: Team Bullinger aus Donauwörth holt dritten Platz

Berlin: Auf der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Berlin fand am 8. und 9. September das spannende Finale im bundesweiten Berufswettbewerb der angehenden Landschaftsgärtner statt. Für die Teilnahme am Landschaftsgärtner-Cup 2017 hatten sich zuvor 24 junge Auszubildende aus 12 Landesverbänden qualifiziert. In der Hauptstadt ermittelten sie nun das Gewinnerteam und damit den Deutschen Meister der Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, kurz Landschaftsgärtner.

Nach zwei anspruchsvollen und intensiven Tagen, bei denen die Länderteams jeweils einen Schau-garten nach genauen Kriterien gestalten mussten, ermittelte die Fachjury die Sieger: Als Drittplatzierte schaffte es das Team Dominik Girstenbrei und Albert Schiele (Bullinger GmbH & Co. KG) aus Donauwörth auf das Siegerpodest der Landschaftsgärtner-Auszubildenden. Den ersten Platz sicherten sich Bendix Fehl und Moritz Blum (beide C. Huhn Garten- und Landschaftsbau) vom Landesverband Hessen-Thüringen. Den zweiten Platz errangen Vincent Heumann (Paul Saum, Garten- und Landschaftsbau) und Phillip Schäfer (Otto Arnold GmbH Gartengestaltung, Garten- und Landschaftsbau) vom Landesverband Baden-Württemberg.


Laura Gaworek, Referentin für Nachwuchswerbung beim Verband Garten-, Landschafts- und Sport-platzbau Bayern e. V., die den Wettkampf moderierte freute sich über das sehr gute Abschneiden des bayerischen Teams: „Für unsere grüne Branche und unsere Bemühungen im Bereich der Nach-wuchsarbeit ist das ein tolles Ergebnis und zugleich Ansporn für die Zukunft. Die Veranstalter des Landschaftsgärtner-Cups 2017, der Landesverband Berlin und Brandenburg und das Ausbildungs-förderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, haben mit ihrem Einsatz einen wichtigen Bei-trag zur Motivation der Landschaftsgärtner-Azubis geleistet.“


Der Vizepräsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), Erich Hiller, zeigte sich bei der Siegerehrung der Teams von den herausragenden Leistungen be-geistert: „Der Landschaftsgärtner-Cup ist ein absolutes Highlight der Branche. Die gezeigten Ergeb-nisse an den beiden Wettbewerbstagen sind großartig.“ Bei der Siegerehrung auf dem Märkischen Platz betonte Erich Hiller gegenüber den Gästen: „Unsere jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner haben an den beiden Wettbewerbstagen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, welch hohe Qualifikation und Engagement unsere Nachwuchskräfte mitbringen. Gleichzeitig wurde die enorme Vielseitigkeit unseres Berufs einer großen Öffentlichkeit präsentiert. Eine bessere Bühne für unseren Berufsstand als den Landschaftsgärtner-Cup gibt es nicht.“

Für die Bewältigung der Aufgabenstellung während des zweitägigen Wettbewerbs hatten die Teams insgesamt 15 Stunden Zeit. Ziel war es, auf einer Fläche von vier mal vier Metern ein landschafts-gärtnerisches Gesamtwerk zu gestalten. Der zu Grunde liegende Gestaltungsplan erforderte die Ausführung der für den Landschaftsgärtner wichtigsten Arbeiten und stellte hohe Anforderungen an die Teilnehmer. Zugelassen waren jene Teams, die bereits den Wettbewerb ihres jeweiligen Lan- desverbandes gewonnen hatten.

Die IGA 2017 konnte als Ort für den Berufswettbewerb der angehenden Landschaftsgärtner nicht passender sein, wurde doch die beeindruckende Anlage von den Experten für Garten und Land-schaft umfassend gestaltet: Bäume haben sie gepflanzt, Wege angelegt, Holzstege und Spielplätze gebaut sowie unzählige Pflanzen und interessante Themengärten in Szene gesetzt – Landschafts-gärtner waren und sind nicht nur für diese Gartenausstellung unverzichtbar.

zurück