Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Präqualifizierung

Präqualifizierung ist die vorgelagerte auftragsunabhängige Prüfung von Eignungsnachweisen (bei öffentlichen Ausschreibungen). Weitere Ausführungen und Erklärungen erhalten Sie auf der Homepage des Vereins zur Präqualifizierung (www.pq-verein.de).

Rechtlich vorgesehene Grundlagen

§ 97 Abs. 4a GWB: Auftraggeber können Präqualifizierungssysteme einrichten oder zulassen, mit der die Eignung von Unternehmen nachgewiesen werden kann.

§ 6 Abs. 3 VOB/A Satz 2: Dieser Nachweis kann mit der vom Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragung in der allgemein zugänglichen Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen und (.......) Text siehe VOB/A

§ 6 Abs. 4 VOL/A: Auftraggeber können Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren erworben werden, zulassen.

BMVBS - Erlass vom 17.01.2008

Ab dem 1. Oktober 2008 (AZ: B 15 - 0 1082 - 102/11) sind bei Vergaben des Bundeshochbaus im Verfahren der Beschränkten Ausschreibung ohne öffentlichen Teilnahmewettbewerb (§ 3 Nr. 3 Abs. 1 VOB/A) und im Verfahren der Freihändigen Vergabe (§ 3 Nr. 4 VOB/A) grundsätzlich nur Unternehmen zur Abgabe eines Angebots aufzufordern, die ihre Eignung durch eine Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (PQ-Liste) nachgewiesen haben.

Leitlinie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung für die Durchführung eines Präqualifizierungsverfahrens vom 25.04.2005

Download |  pdf 191kb

Verein für die Präqualifikation von Bauleistungen e. V.

Beschwerdeordnung - Beschwerdeverfahren gegen Entscheidungen der PQ-Stellen (Stand 14.02.2006)

Download |  pdf 17kb