Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Normen und Regelwerke

Normen veröffentlicht im Allgemeinen das Deutsche Institut für Normung (DIN). Diese Normen können über den Beuth-Verlag kostenpflichtig bezogen werden.
Da die Normen im Einzelbezug recht kostspielig sind, gibt es vom Beuth-Verlag sogenannte DIN-Taschenbücher.

Darin sind für entsprechende Arbeitsbereiche alle relevanten Normen zusammengefasst:

DIN-Taschenbuch 75 „Erdarbeiten, Verbauarbeiten…“ (2016)

DIN-Taschenbuch 76 „Verkehrswegebauarbeiten – Oberbauschichten ohne Bindemittel, Pflasterdecken, Plattenbeläge…“ (2017)

DIN-Taschenbuch 81 „Landschaftsbauarbeiten“ (2016)

DIN-Taschenbuch 105 „Spielplätze und Freizeitanlagen“ (2017)

DIN-Taschenbuch 199 „Barrierefreies Bauen“ (2016)

Weitere Informationen finden Sie unter www.beuth.de

Zudem gibt es neben dem DIN noch die Forschungsgesellschaft Landschaftsbau und Landschaftsentwicklung e. V. (FLL) als weiteren Regelwerksgeber. Diese veröffentlicht Regelwerke zur Planung, Herstellung, Entwicklung und Pflege der Landschaft und Freianlagen.

Weitere Informationen finden Sie unterwww.fll.de 

Neben dem DIN und der FLL publiziert die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) Regelwerke und Wissensdokumente. Auch deren Veröffentlichungen betreffen teilweise den Garten- und Landschaftsbau.

Die FGSV unterteilt ihre technischen Veröffentlichungen seit 1. Januar 2007 in vier Kategorien (R1, R2, W1 und W2) mit abgestufter Bedeutung. Die jeweilige Kategorie ist auf dem Deckblatt des Regelwerks vermerkt. R steht dabei für Regelwerke: Solche Veröffentlichungen regeln entweder, wie technische Sachverhalte geplant oder realisiert werden müssen bzw. sollen (R1 = ZTV, TL, TP), oder empfehlen, wie diese geplant oder realisiert werden sollten (R2 = Merkblätter, Empfehlungen). W steht für Wissensdokumente: Solche Publikationen zeigen den aktuellen Stand des Wissens auf und erläutern, wie ein technischer Sachverhalt zweckmäßiger behandelt werden kann oder bereits behandelt worden ist. W1-Dokumente umfassen hierbei die Hinweise und W2-Dokumente werden als Arbeitspapiere bezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fgsv-verlag.de