Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Diplomarbeiten

Hier finden Sie Diplomarbeiten sowie auch Bachelor- und Masterarbeiten aus verschiedenen Fachgebieten. Die Arbeiten sind als pdf-Datei hinterlegt. Öffnen Sie die PDF-Dateien über den jeweiligen Link und drucken Sie die Diplomarbeit aus oder speichern Sie die Datei auf Ihren PC vor Ort. Das Angebot wird ständig erweitert:

03 Masterarbeiten

Age-Management für Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus von Gina Riley (M.Eng.)

Der Demografische Wandel führt zu einer Schrumpfung und Alterung der deutschen Bevölkerung. Um ältere Arbeitnehmer länger leistungs-, arbeits- und beschäftigungsfähig zu halten, ist die Einführung von Age-Management ein wesentlicher Schritt. Ziel der Masterarbeit war die Überprüfung, ob Age-Management ein neues Themenfeld der Betriebsführung des Garten- und Landschaftsbaus sein kann.

Download |  pdf 3043kb

02 Bachelorarbeiten

Future Soil Namibia von Matthias Fechter (B.Eng.)

Die Bachelorarbeit von Matthias Fechter, geboren in Windhoek/Namibia widmet sich der Unternehmensgründung eines Kompostwerks in Namibia. Vor dem Hintergrund, dass Namibia dringend fruchtbare Erde benötigt und Kompost ein wichtiges Produkt im Garten- und Landschaftsbau als auch Produktionsgartenbau darstellt, ist dieses Gründungsvorhaben sowohl aus ökologischer als auch sozialer Sicht beispielhaft. Einerseits wird durch das Vorhaben eine Wertschöpfungskette in Gang gesetzt und zahlreiche Arbeitsplätze, insbesondere für Geringqualifizierte geschaffen. Andererseits muss Kompost nicht mehr aus Südafrika importiert werden. Der Businessplan und das gesamte Unternehmenskonzept sind sehr gut durchdacht und ausgearbeitet.

Download |  pdf 13851kb

Personalentwicklung im Garten- und Landschaftsbau in Deutschland von Julian Gabriel Kaupp (B.Eng)

Die Bachelorarbeit befasst sich mit der Personalentwicklung in der Garten- und Land-schaftsbaubranche. Der Verfasser legt dabei den Fokus auf den Weiterbildungsbedarf in der Branche. Mittels eines speziell entwickelten Fragenkatalogs erörtert Herr Kaupp, dass gezielte und auf die jeweiligen Mitarbeiter individuell zugeschnittene Weiterbildungsmaß-nahmen für den Erfolg und Fortbestand vieler Unternehmen unerlässlich sind. Gerade in Zeiten des demographischen Wandels sind Fachkräfte auf dem Markt rar. Durch das Aus-scheiden der Mitarbeiter geht zudem vielfach Wissen verloren. Herr Kaupp stellt fest, dass dieses Bewusstsein in vielen kleinen und mittelständischen Betrieben noch nicht vorhanden ist. Daher ist es enorm wichtig in die Fortbildung seiner Mitarbeiter zu investieren. Es braucht ein professionelles Personalmanagement, so der Verfasser. Er zeigt Lösungsan-sätze auf, die für unsere Branche und die Verbandsarbeit unerlässlich sind.

Download |  pdf 4092kb

Der Bau von Kompensationsflächen unter dem Aspekt naturschutzfachlicher Erfordernisse: Konzeption und Durchführung einer Fortbildung für Baumaschinenführer von Katja Meßlinger (B.Eng.)

Eine mangelhafte Umsetzung von Kompensationsflächen und Naturschutzmaßnahmen vom Plan in die Praxis hat oft fehlendes naturschutzfachliches Wissen der Ausführenden als Ursache. In der vorliegenden Bachelor-Thesis wird als möglicher Lösungsansatz für diese Problematik eine Fortbildungsmöglichkeit für Ausführende erarbeitet und angeboten. Auf der Grundlage von Interviews sowohl mit Fachplanern, als auch mit Ausführenden, werden relevante Themenbereiche für eine solche Veranstaltung ermittelt. Diese werden unter Berücksichtigung übergeordneter Ziele der Fortbildung und einer Analyse der Zielgruppe naturschutzfachlich ausgearbeitet und nach didaktischen rundsätzen der Erwachsenenbildung methodisch aufbereitet. Die konkrete Organisation der Rahmenbedingungen und die Programmplanung werden beschrieben. Erkenntnisse und Schlussfolgerungen bezüglich der Wahrnehmung dieser Thematik in der Praxis sowie der Nachfrage eines solchen Angebots werden gezogen. Ein Ausblick beschreibt mittel- und langfristige Entwicklungspotentiale einer Fortbildung für Ausführende zur naturschutzfachlichen Herstellung von Kompensationsflächen und Naturschutzmaßnahmen.

Download |  pdf 1381kb

Außergerichtliche Streitbeilegung im Garten- und Landschaftsbau von Bernhard Kohlhuber (B.Eng.)

Die Bachelorarbeit befasst sich damit, welche Möglichkeiten es gibt, Konfliktsituationen bei Bauvorhaben außergerichtlich zu lösen. Denn die Lösung von Baukonflikten über den gerichtlichen Weg dauert oft mehrere Jahre und endet in der Regel in nicht zufriedenstellenden Vergleichen. Ziel dieser Arbeit ist es deshalb, die verschiedenen Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitbeilegung hinsichtlich der rechtlichen und vertraglichen Grundlagen, des Verfahrensablaufes, der Vor- und Nachteile und der Eignung für die Branche des Garten- und Landschaftsbau darzulegen. Dabei sollen neben den in Deutschland unter anderem schon länger bekannten Verfahren wie Schlichtung und Schiedsgutachten, auch neuere Möglichkeiten wie Adjudikation und Dispute Boards, die im Ausland zur Anwendung kommen, beschrieben werden. Außerdem soll eine Umfrage zeigen, wie weit die Verfahren in der Praxis bereits bekannt sind und auch angewendet werden. Abschließend wird noch aufgezeigt wie man Konflikten auf der Baustelle präventiv vorbeugen kann. Zudem wird anhand drei kleiner Beispiele aus der Praxis dargelegt, wie man mithilfe einer Auswahlmatrix die geeignete Lösungsmethode für einen Konflikt finden kann.

Download |  pdf 2366kb

Spannungsfeld zwischen Auszubildenden und Ausbildern im Garten- und Landschaftsbau - Ist-Situation und Lösungsvorschläge von Rafael Steinhauser (B. Eng.)

Die Branche des Garten- und Landschaftsbaus steht vor einer richtungsweisenden Zukunft. Aufgrund des demografischen Wandels und des „Zeitalters des Studiums“ entscheiden sich immer weniger junge Menschen für eine Ausbildung in der grünen Branche. Die Ergebnisse zeigen, dass die Mehrheit der Beteiligten viel Motivation und Ehrgeiz in eine erfolgreiche Ausbildung investieren, es aber trotzdem in einigen Teilbereichen Probleme gibt. Als Gründe werden von Azubis tatsächlich auch betriebliche Spannungen mit Vorgesetzten, Ausbildern oder Kollegen genannt. Vor allem der Mangel an Verantwortung, Abwechslung und Wertschätzung sind für einige Auszubildende Gründe, schon einmal über einen Abbruch der Ausbildung nachgedacht zu haben.

Download |  pdf 3661kb

Organisation des Arbeitsschutzes in Kleinbetrieben des Garten- und Landschaftsbaus von Vincent Kratzer (B.Eng.) und Nina Wolfrum (B.Eng.)

Die vorliegende Bachelorarbeit setzt sich sowohl mit den Grundlagen des Arbeitsschutzes im Allgemeinen als auch mit dem polarisierenden Thema des Arbeitsschutz-Managementsystems auseinander. Mithilfe einer Umfrage zum Thema Arbeitsschutz und mehreren Firmeninterviews soll der momentane Stand des Arbeitsschutzes untersucht und im Anschluss ausgewertet werden. Im Zuge dessen steht vor allem der Arbeitsschutz in Kleinbetrieben im Mittelpunkt der Untersuchungen, aus den Ergebnissen sollen dann Empfehlungen zur besseren Organisation des Arbeitsschutzes in Kleinbetrieben ausgesprochen und ein neues Arbeitsschutzmanagementsystem entwickelt werden.

Download |  pdf 3860kb

Frauen im Garten- und Landschaftsbau - Ursachenforschung und Maßnahmenkatalog zur Erhöhung der Frauenquote im süddeutschen Raum von Sabine Hochholzer (B.Eng.)

Sabine Hochholzer hat eruiert, warum Frauen im Süddeutschen Raum auf der Baustelle selten sind und es so wenige Frauen als Bauleiterinnen oder Geschäftsführerinnen gibt. Der Fragestellung wurde sich mit einer empirischen Untersuchung von zwei Seiten genähert. Zum einen hat sie Unternehmen unterschiedlicher Größe und zum andern Frauen selbst befragt. Sie hat die Frauenquote der befragten Unternehmen untersucht und fest-gestellt, dass es überall eine „Quotenfrau“ gibt. Die Zahl der Frauen in den Unternehmen steigt mit deren Größe. Sie hat die Gründe für einen möglichen Misserfolg dem Erfolgsfaktor Frau im GaLaBau gegenübergestellt und einen Maßnahmenkatalog entwickelt.

Download |  pdf 1830kb

Akzeptanz alternativer Antriebe im Garten- und Landschaftsbau von Maximilian Kriker (B.Eng.) und Sebastian Palmer (B.Eng.)

Dieselmotoren galten lange Zeit als optimales Antriebskonzept für kompakte Baumaschinen. Auch heute noch ist das Angebot alternativer Antriebe bei Neumaschinen sehr über-schaubar bzw. teilweise noch nicht vorhanden. Zur Debatte stehen Benzin-, Gas-, Wasserstoff, Hybrid- oder Elektroantriebe. Maximilian Krikler und Sebastian Palmer untersuchten dieses Thema an der Schnittstelle zwischen Baumaschinenherstellern und Anwendungsbetrieben im GaLaBau. Sie berücksichtigten dabei komplexe technische, rechtliche aber auch gesellschaftswissenschaftliche Aspekte der Forschungsfrage. Anhand qualitativer Interviews mit Firmenbesitzern beleuchteten sie die Frage, welche Akzeptanz für alternative Antriebe in der Praxis des GaLaBaus aktuell gegeben ist.

Download |  pdf 5400kb

Ausgleichsberechnung nach § 2 Abs. 3 VOB/B nach den aktuellen Stand der Rechtsprechung von Alexander Krieger (B.Eng.)

Mengenmehrungen- und minderungen über 10 % der Vertragsmengen hinaus treten bei nahezu allen Baustellen auf. Die VOB/B sieht zur Regulierung dieses Sachverhaltes die Ausgleichsberechnung vor. Alexander Krieger überprüfte das Instrument der Ausgleichsberechnung nach dem aktuellen Stand der Rechtsprechung. Hierauf basierend erarbeitete er ein praxisorientiertes Berechnungsmuster, das er anhand eines konkreten GaLaBau-Projektes auf seine Anwendungsfähigkeit untersuchte. Herr Krieger setzte sich auf hervorragende Art und Weise mit der schwierigen Rechtsmaterie auseinander. Die Umstände und Abhängigkeiten der Problemstellung wurden tiefgründig erfasst und diskutiert. Im Ergebnis entstand ein korrektes und für die Praxis in jeder Hinsicht verwertbares Berechnungsmodell.

Download |  pdf 3310kb

Landschaftsarchitekturbüro - Modetrend oder sinnvolle Ergänzung von Laura Müller (B.Eng.)

In dieser Arbeit wird der Leser über die Möglichkeit eines Landschaftsarchitekturbüros in Kombination mit einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb informiert. Ebenso wird die Variante einer Planungsabteilung im Betrieb erörtert und auch die freien Mitarbeiter mit dem Studium der Landschaftsarchitektur werden beschrieben. Diese Thesis soll den Leser über die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen die rechtlichen Voraussetzungen und die Haftungsgrundlagen eines jeden Modells informieren. Ebenso werden die Vor- und Nachteile der drei Varianten dargelegt.

Download |  pdf 9101kb

Hochwasserschutz - Auftragspotenzial für den Garten- und Landschaftsbau von Julian Herold (B.Eng.)

Die Arbeit von Julian Herold widmet sich dem Auftragspotenzial im Hochwasserschutz für die Branche des Garten- und Landschaftsbaus. Zentrale Elemente sind die Analyse der gesetzlichen Maßnahmen im Bereich Hochwasserschutz, sowie die damit verbundene Umfrage. Einleitend werden die wichtigsten Erkenntnisse im Bereich Hochwasser dargelegt. Der zweite Teil dieser Arbeit ist eine Marktanalyse, in der das Volumen an Hochwasserschutz- baumaßnahmen dargelegt wird und Bereiche aufgezeigt werden, an denen der Garten- und Landschaftsbau von diesem Potenzial profitieren kann. Ergänzend wird mittels einer Umfrage die Meinung von rund 30 Garten- und Landschafts- bauunternehmen im Raum Oberbayern zum Hochwasserschutzbau eingeholt.

Download |  pdf 6528kb

Freilandorchideen und ihre Verwendung im Garten- und Landschaftsbau von Andreas Finkel (B.Eng.)

Inhaltlich beschäftigt sich die Bachelor-Arbeit von Andreas Finkel mit dem Thema "Freilandorchideen und ihre Verwendung im Garten- und Landschaftsbau". Damit soll die Frage geklärt werden, ob diese Gewächse in Zukunft eine Chance haben, in das Sortiment von Landschaftsbaufirmen aufgenommen zu werden. Neben weiteren allgemeinen Punkten wie der für Orchideen wichtigen Mykorrhiza, verschiedenen Vermehrungsmethoden dieser Pflanzen, Gefährdungspotentialen und Verfügbarkeit auf dem Markt, ist das Hauptthema die speziellen Lebensbereiche für Erdorchideen. Diese werden im Hinblick auf Standortfaktoren, technischen Aufbau und Pflegemaßnahmen beschrieben. Zusätzlich werden jeweils fünf geeignete Orchideen und fünf dazu passende Begleitpflanzen für jeden Standort in Wort und Bild aufgezeigt.

Download |  pdf 6390kb

Digitale Stifttechnologie - Möglichkeiten zur Erweiterung der Anwendungsfelder von Kai Thur (B.Eng.)

Diese Bachelorarbeit betrachtet den möglichen Einsatz digitaler Stifttechnologie in der Branche des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus mit dem problematischen Hintergrund der bisherigen manuellen und analogen Datenerfassung auf Baustellen. Zu Beginn der Arbeit wird die digitale Stifttechnologie und ihre Funktionsweise in ihren drei Komponenten - Hardware, Software und digitales Papier - vorgestellt. Eine nachfolgende
Marktanalyse veranschaulicht das aktuelle Angebot digitaler Stifte und die Nachfrage und Akzeptanz aus der Sicht des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus. Im weiteren Verlauf dieser Bachelorarbeit werden die aktuellen Einsatzgebiete, die Vorteile und die möglichen Grenzen der digitalen Stifttechnologie anhand von Praxisbeispielen erläutert. Der darauf folgende kreative Teil der Arbeit beschreibt Modifikationen und mögliche neue Anwendungsfelder der digitalen Stifttechnologie. Eine finale Betrachtung der Ergebnisse erlaubt eine Einschätzung bezüglich des Einsatzes digitaler Stifttechnologie im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau.

Download |  pdf 6424kb

Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau - Defizite bei den Azubis von Johannes Hausner (B.Eng.)

Das Klagen der Unternehmer über ihre Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau scheint zunehmend zu steigen. Vor allem Defizite in der Sozial-, Methoden-, Persönlichkeits- und Fachkompetenz werden den jungen Erwachsenen, egal in welcher Branche tätig, nachgesagt. Hierbei seien Einsatzbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Kollegialität und Durchhaltevermögen zu subsummieren. Daraus ergeben sich für die Ausbildungsbetriebe weit mehr Aufgaben als das alleinige Vermitteln von Fachwissen und Arbeitsabläufen. Nur durch eine gute Ausbildung kann langfristig der Erfolg des Unternehmens gesichert werden.

Download |  pdf 4265kb

Vergleich von tachymetrischer, GPS, 3D Laserscanner & photogrammetrischer Erfassung eines Kiestagebaus sowie deren Auswertung hinsichtlich der Durchführbarkeit & Wirtschaftlichkeit von Dominik Funk (B.Eng) und Johanna Sophie Ibel (B.Eng)

Die vorliegende Arbeit untersucht die für vermessungstechnische Aufgaben verwendeten Geräte: Tachymeter, GPS-Gerät, Laserscanner und Photogrammetrie in Bezug auf Durchführbarkeit, Wirtschaftlichkeit und benötigten Fachwissen im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus. Dazu wurde mit diesen Geräten eine Kiesgrube vermessen, anschließend die gewonnenen Daten mit einem handelsüblichen PC ausgewertet und daraus dreidimensionale Modelle erstellt. Für diese Aufgaben werden teilweise spezialisierte Programme (auf Vermessungsgeräte angepasst), wie auch gängige CAD- und 3D-Software verwendet. Anschließend wird die wirtschaftliche Komponente des Aufmaßes betrachtet. Hierzu werden Gerätepreise, Personalkosten und Arbeitsaufwand erfasst, auf verschiedene Nutzungszeiträume ausgelegt und ein Richtwert je Messung gebildet. Ferner werden einzelnen Methoden mit Vor- und Nachteilen gegenübergestellt sowie zusätzliche Verwendungszwecke betrachtet, mit einem besonderen Augenmerk auf die Marketingmöglichkeiten eines Unternehmens und sein Imagegewinn. Zum Schluss soll anhand der Ergebnisse eine Empfehlung für den Einsatz dieser Geräte im Garten- und Landschaftsbau ausgesprochen werden.

Download |  pdf 17696kb

Die gestalterische Verwendung von Nadelgehölzen von Sabine Baitinger (B.Eng)

Die Arbeit umfasst eine Fülle von neuen Erkenntnissen und neu entdeckten Hinweisen zur Gestaltung, Pflanzung und Pflege. Die Bachelorarbeit ist hervorragend durchgearbeitet und gibt viele wertvolle neue Hinweise und Anregungen für die Praxis.

Download |  pdf 5143kb

Lernen von den Meistern - Gestaltung von Wegen und Plätzen mit Naturstein in der Algarve von Marie-Therese Hliwa (B.Eng)

Die Arbeit befasst sich mit der portugiesischen Pflasterkunst und beleuchtet ihre Ausprägung in der Algarve. Sie gibt Informationen zum verwendeten Naturstein, analysiert typische Gestaltungsansätze, geltende Regeln und gebräuchliche Techniken. Hinweis: Die Verfasserin behält isch sämtliche Rechte vor. Insbesondere bedarf es einer Zustimmung der Verfasserin bei Vervielfältigung und anderweitiger Veröffentlichung der Arbeit.

Download |  pdf 2347kb

01 Diplomarbeiten

Entwicklung eines Leitfadens zur Förderung einer erfolgreichen Nachfolge im Familienunternehmen von Dipl.-Ing. (FH) Johann Christoph Leonhards

Die Diplomarbeit ergründet, weshalb zwei Dritteln der Familien- unternehmen eine erfolgreiche Nachfolge misslingt. Durch eine umfassende Darstellung der vielfältigen Einflüsse auf den Nachfolgeprozess wird versucht, die Chancen für eine erfolgreiche familieninterne Nachfolge in Unternehmen zu erhöhen. Dazu analysiert die Diplomarbeit kritische Erfolgsfaktoren und beleuchtet die unterschiedlichen Facetten des Nachfolgeprozesses anhand der wissenschaftlichen Forschung über Familienunternehmen.

Download |  pdf 1510kb

Die Wahrnehmung von Unternehmeraufgaben im Garten- und Landschaftsbau von Dipl.-Ing. (FH) Balbina Fuchs

Die Diplomarbeit setzt sich mit der Entwicklung der Unternehmeraufgabe im GaLaBau auseinander. Die zentrale Fragestellung lautet: Wie wurde die Unternehmeraufgabe im Lauf der Zeit wahrgenommen und wie nehmen die Unternehmer diese Aufgabe heute wahr? Die Arbeit ist sowohl von der methodischen Herangehensweise als auch in der handwerklichen Umsetzung als brilliant einzustufen.

Download |  pdf 5463kb

Zielgruppenorientierte Weiterbildungsmöglichkeiten im Landschaftsbau von Dipl.-Ing. (FH) Laura Gaworek

Die Diplomarbeit zum Thema Zielgruppenorientierte Weiterbildungsmöglichkeiten im Landschaftsbau - Entwicklung des Standortes Weihenstephan zum Kompetenzzentrum.

Download |  pdf 1448kb

Klärschlammveredelung von Herrn Dipl.-Ing. (FH) Tobias Holl

Die vorliegende Arbeit zeigt die Möglichkeit einer zielgerichteten Aufbereitung sehr schadstoffarmer Klärschlämme kommunaler Kläranlagen aus dem ländlichen Raum, speziell aus der Kläranlage Rottenburg an der Laaber. Anschließend werden die Verwertungsmöglichkeiten von Klärschlammkomposten im Garten- und Landschaftsbau aufgezeigt.

Download |  pdf 6619kb

EU-Dienstleistungsrichtlinie, Auswirkung auf die Grüne Branche von Dipl.-Ing. (FH) Volker Herrmann

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit der Dienstleistungsrichtlinie und den Auswirkungen auf die "Grüne Branche" auseinander. Dadurch können die Unternehmen rechtzeitig auf Veränderungen reagieren, was zur Absicherung ihres wirtschaftlichen Erfolges beiträgt.

Download |  pdf 1716kb

Der Garten- und Landschaftsbau in der Tschechischen Republik von Dipl.-Ing. (FH) Cornelia Konieczny

Die Diplomarbeit bietet einen umfassenden Einblick in die Strukturen, die Entwicklung und die heutige Situation der Garten- und Landschaftsbaubranche in der Tschechischen Republik.

Download |  pdf 2779kb

Digitales Berichtswesen - Nutzungsmöglichkeiten von PDAs im Garten- und Landschaftsbau - Controlling von Dipl.-Ing. (FH) Boris Bossmann und Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Sieg

Diese Diplomarbeit ist an alle diejenigen Mitarbeiter gerichtet, deren Baustellenlatzhosen an der Brusttasche vor Zettelwirtschaft überquellen, Sekretärinnen, Bauleiter und Verwaltungsangestellte, die endlich entziffern wollen, was der Vorarbeiter auf der Baustelle in Schmierfett, Staub und mit einer nicht gerade leserlichen Schrift verfasst hat. Die Arbeit ist auf den Garten- und Landschaftsbau ausgerichtet.

Download |  pdf 3685kb

Das neue Insolvenzrecht Stand Mai 2004 von Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Rall

Die Diplomarbeit behandelt das neue Insolvenzrecht und die Auswirkungen auf die Branche des Garten- und Landschaftsbaus. Vor allem werden die Änderungen der Insolvenzordnung zur alten Konkursordnung erläutert.

Download |  pdf 604kb

Einführung von Fassadenbegrünungssystemen von Dipl.-Ing. (FH) Oliver Schmitt

Diese Diplomarbeit zeigt, wie ein Handelsprodukt (hier: Fassaden- begrünung) von einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb in den "grünen Markt" eingeführt worden ist und welche weiteren Möglichkeiten bzw. Optionen es bei der Einführung gibt.

Download |  pdf 2212kb