Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Baustellenfest der Landesgartenschau Würzburg 2018 präsentiert Themengärten als „Zeitsprünge“

Würzburg: Knapp sechs Monate vor Eröffnung der Großveranstaltung veranstaltet die Landesgartenschau Würzburg (12. April bis 7. Oktober 2018) am 22. Oktober 2017 ein Baustellenfest auf dem zukünftigen Ausstellungsgelände. Eine gute Gelegenheit für die interessierte Öffentlichkeit, sich über die Planungen und Baufortschritte vor Ort, im neuen Stadtteil Hubland, zu informieren. Dabei präsentiert der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern innovative Szenarien moderner Themengärten von mehreren Mitgliedsbetrieben im Pavillon des Verbandes.

In Form von „Zeitsprüngen“ werden die Themengärten auf der Landesgartenschau 2018 verschiedene Parallelwelten aufzeigen. In ihnen werden Trends und Zukunftsszenarien des Lebens und Wohnens weiter gedacht und pointiert dargestellt. Eine besondere Rolle spielen dabei die „Tiny Houses“: Für das Wohnen der Zukunft suchen Architekten nach neuen Lösungen für flexible Berufstätige, Studenten und moderne Urban People. Das Leben auf kleinstem Raum erlaubt unkomplizierte Mobilität und hilft dem Wohlstandsmenschen, sich vom Alltagsballast zu befreien.

Der erste Blick beim „Auszeit Garten“ (235 m², Baumgart Garten- und Landschaftsbau GmbH, Schondra) fällt auf Heuballen, Baumkronen und verwunschene Sitznischen. Im Garteninneren wird der Besucher überrascht: Anstatt ordentliche Gartenwege finden sich Feldwege. Auf den verschiedenen Garteninseln werden Träume erfüllt. Dazu gehören lauschige Sitzgelegenheiten im Grünen, die Schönheit von Staudenbeeten, das Leben mit Tieren und verschiedene Obstbäume. Das „muse_haus“ (Sägezahn Architektur in Holz GmbH) lädt zum Rückzug und Innehalten inmitten des Gartens ein. Mit weitem Blick durch den verglasten Giebel ins grüne Leben und dennoch geborgen in einer schützenden Zelle aus Holzwerkstoffen, wärmt schon der kleinste Sonnenstrahl.

Die Themen Meditation, Kontemplation und Rückzug stehen im „Entschleunigten Garten“ (210 m², Garten- & Landschaftsbau Markus Elsasser GmbH, Lauf a. d. Pegnitz) im Vordergrund. Durch einen ringförmigen Weg läuft der Besucher durch die farbenfroh bepflanzte Landschaft. Ein hoher Sichtschutz schirmt ihn von der Außenwelt ab und lässt ihn die Natur von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Anfangs noch unscheinbar, lädt der versteckte „Denkraum“ (QB architekturwerk-statt) hinter einem kleinen Wäldchen zum Verweilen ein. Der helle, spartanische, ästhetisch ansprechende Raum hat keine Fenster und bietet so die Möglichkeit zum inneren Rückzug: nachdenken, meditieren, konzentriertes Arbeiten.

Der „Zeitgerechte Garten“ (146 m², PlantaPhant GmbH, Würzburg) beinhaltet unter anderem einen Wasserlauf, der am zentral gelegenen „Bahnhof des Lebens" vorbeifließt. Eine handgefertigte Lore aus Stahl ruht auf den quer durch den Garten verlaufenden Schienen. Am Bahnsteig, an einer einladenden Feuerstelle, lauschen die Besucher spannenden Geschichten, bestaunen Bepflanzungen in Hochbeeten und genießen den wohltuenden Schatten der Bäume. Das Zusammenspiel der Natur erzeugt ein Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit und erlaubt einen Ausblick über das Alltägliche hinaus. Eingebettet in den senioren- und behindertengerechten Rundweg, präsentiert das „Flying-Space“ (SchwörerHaus KG) seine Vorzüge für ein offenes und zeitgerechtes Wohnen für Jung und Alt.

Die Sehnsucht des Menschen nach einem Leben in Einklang mit der Natur veranschaulicht der „Zeitlose Garten“ (330 m², Nordgrün Nürnberg Garten- und Landschaftsbau GmbH). Ausgewählte, hochwertige Materialien rücken den Gedanken der Nachhaltigkeit in den Fokus, ohne den Komfort zu mindern. Die Gestaltung bewirkt durch ihre Schlichtheit und filigranen Akzente ein zeitloses Design. Außerdem verschmelzen die Grenzen zwischen Wohnraum und Garten und ermöglichen damit eine angenehme, unkomplizierte Begegnung mit der Natur. Was in der Vergangenheit die einfache Gartenlaube war, wird durch die „Ettwein Gartenlounge" (Werner Ettwein GmbH) auf eine extravagante Wohnraumerweiterung gehoben.

Der „Zeitsparende Garten“ (170 m², Garten- und Landschaftsbau Seufert GmbH & Co. KG, Oberpleichfeld) verbirgt sich hinter einer roten Holzwand. Ein Baum ragt über die Wand und macht neugierig auf den Innenraum. Der Garten konzentriert sich auf handwerklich gut ausgebildete Elemente und eine inszenierte Bepflanzung. Eine geschnittene Hecke mit kleinem Zugang dient als Schwellenraum. Die Elemente Natursteinmauer, Holzwand und „Grüne Wand“ ermöglichen eine Hofsituation mit Freisitz. Die Natursteinmauer mit Hochbeet bildet den Rücken für eine Stahlpergola. Ein Wasserbecken kühlt die Umgebung. Das integrierte „kleine Haus“ (claus arnold architekt) ist ein wahres Raumwunder – modular, vielseitig nutzbar und dennoch kompakt.

Darüber hinaus findet in den "Déjà-vu-Gärten" (128 m²) die Austragung des Bayern Cups, des Berufswettbewerbs der bayerischen Landschaftsgärtner-Azubis, kurz vor Eröffnung der Landesgartenschau am 5. und 6. April 2018 statt: Voraussichtlich acht Zweierteams gestalten parallel, innerhalb von rund 15 Stunden, acht identische, jeweils 16 m² große Mustergärten. Den Schwerpunkt bilden Wege-, Terrassen-, Mauer- und Treppenbauarbeiten sowie vegetationstechnische Arbeiten.

Entwurfsskizze: Der „Auszeit Garten“ von Baumgart Garten- und Landschaftsbau lädt zum Verweilen und Entdecken ein.

Entwurfsskizze: Im „Entschleunigten Garten“ von Garten- & Landschaftsbau Markus Elsasser stehen die Themen Meditation und Kontemplation im Vordergrund.


Entwurfsskizze: Das harmonische Zusammenspiel der Natur im „Zeitgerechten Garten“ von PlantaPhant erzeugt ein Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit und erlaubt einen Ausblick über das Alltägliche hinaus.


Entwurfsskizze: Im „Zeitlosen Garten“ von Nordgrün Nürnberg Garten- und Landschaftsbau verschmelzen die Grenzen zwischen Wohnraum und Garten und ermöglichen eine angenehme Begegnung mit der Natur.


Entwurfsskizze: Der „Zeitsparende Garten“ von Garten- und Landschaftsbau Seufert konzentriert sich auf handwerklich gut ausgebildete Elemente und eine inszenierte Bepflanzung.